Schriftgröße: größer | kleiner

MBA Logistik – Management & Consulting

1. General Management

Ökonomisches Denken und das Erkennen ökonomischer Probleme verlangt ein fundiertes Wissen  über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge. Hier setzt das Modul General Management an. Es bildet den Überblick über die unterschiedlichen Themengebiete der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre, wie Controlling, Finanzierung/Investition, Produktionsmanagement, Marketing/Vertrieb und Personalmanagement.

Aus den folgenden drei Wahlpflichtmodulen muss eines ausgewählt werden.

2. Marketing & Unternehmensführung (Wahlpflichtmodul)

Kaum ein Markt weist eine so hohe Dynamik auf wie der Logistikmarkt: Globalisierung, Kooperationsnetzwerke, die Dienstleistung „Logistik“ als abgeleitete Nachfrage – der Markt ist ständig in Bewegung. Die Beherrschung von Marktforschungsgrundlagen gehört daher ebenso zum Rüstzeug des erfolgreichen Logistikmanagers wie das Grundverständnis über die operative Realisierung von Marketingkonzepten.

Strategische Entscheidungen auf hohem Niveau treffen können – eine der Königsdisziplinen im Management. Analyseinstrumente unterstützen den Entscheidungsträger bei der Auswertung seines dynamischen Umfelds und der Ableitung von relevanten Konsequenzen, aber auch profunde Kenntnisse über Strukturen und Prozesse, sowohl im innerbetrieblichen als auch im gesellschaftlichen Kontext, sind für die Wahrnehmung komplexer Führungsaufgaben unabdingbar.

3. Personalmanagement & Arbeits- und Organisationspsychologie (Wahlpflichtmodul)

Personalmanagement ist eine der wichtigsten Aufgaben des Logistikers. Durchschnittlich 50 % der Kosten werden in Logistikunternehmen für Personalausgaben aufgewendet. Gleichzeitig ist die Leistungserstellung in dem Dienstleistungssektor Logistik hochgradig abhängig von der Qualität des Personals. Für dieses Spannungsfeld wird eine hohe Personalmanagement-Kompetenz seitens des Logistikmanagers benötigt.

Wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Bereich der Arbeitspsychologie geben Aufschluss über Macht und Entscheidungen in Organisationen – und liefern Instrumente für das gezielte, verantwortungsbewusste Beeinflussen des organisationalen Verhaltens.

4. Controlling & Finanzierung und Investition (Wahlpflichtmodul)

Insbesondere die Nutzung des Controllings zur Abbildung und Steuerung der unternehmerischen Prozesse gehört zum betrieblichen Alltag des versierten Managers. Zur kostenrelevanten Steuerung der Ressourcen werden Elemente der Kostenrechnung von der Deckungsbeitragsrechnung bis zur projektorientierten Kostenrechnung benötigt.

Für Entscheidungsträger ist es essentiell, die unternehmerischen Folgen unterschiedlicher finanzwirtschaftlicher Entscheidungen zu beurteilen. Hier gilt es, unter Anwendung von dynamischen Rechenverfahren präzise Investitionsrechnungen zu erstellen und alternative Formen der Finanzierung zu berücksichtigen.